Politik

Ein kontrollierter Tabubruch

Sanitärversorgung ist ein Menschenrecht, dennoch bleibt es ein politisch vernachlässigtes, erheblich unterfinanziertes und je nach Kultur stark tabuisiertes Thema. Um dies zu ändern, positioniert sich die German Toilet Organization (GTO) in nationalen und internationalen politischen Prozessen und Gremien. Ihr Ziel ist die politische Priorisierung des Themas sowie eine Verbesserung konkreter Politiken und Strukturen. Dafür adressiert sie Politikerinnen und Politiker, Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger aus Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft sowie Bürgerinnen und Bürger. Sie macht auf das Thema aufmerksam, bricht das Tabu und füllt Wissenslücken.

Projektauswahl
Wirkungskette

Brücken schlagen, Akteure vernetzen, Impulse setzen

Die GTO analysiert aktuelle Trends und Diskurse, um systematisch Synergien zwischen Politikfeldern, Themen und Akteuren zu heben. Mit einem umfassenden Portfolio von Instrumenten und methodischen Kompetenzen gestaltet die GTO politische Entwicklungen mit und macht mit öffentlichkeitswirksamen Kampagnen auf das Menschenrecht zu Sanitärversorgung aufmerksam. So trägt sie zu langfristigen Veränderungen bei. Dabei hat sie stets die Übersetzung der Politik in die konkrete Praxis zum Ziel.

Unsere Instrumente
Netzwerke, Kampagnen, Events & Konferenzen, Studien & Publikationen

Unsere Kompetenzen
Netzwerkkoordination, Öffentlichkeitsarbeit, Moderation, Eventmanagement, Wissensmanagement

Ansprechpartner
Johannes Rück
Johannes Rück
  • Stellvertretender Geschäftsführer
Jona Toetzke
Jona Toetzke
  • Projektkoordinatorin Politik