DE | EN

 

03.07.2015

 

Internationaler Weltflüchtlingstag 2015 - Das Video zum Event!

 "Leben retten - mit Toiletten" - lautete der Schlachtruf der Schülerinnen und Schüler aus Berlin, die zum Weltflüchtlingstag für die Bedeutung von angemessener Sanitärversorgung in Kriegen und Krisen vor den Reichstag zogen. Weltweit sind ca. 60 Millionen Menschen auf der Flucht. In mindestens 30% aller Flüchtlingslager ist die Sanitär- und Hygieneversorgung unzureichend. Ohne ausreichende und kontrollierte Wasser-, Hygiene- und Sanitärversorgung können sich in Flüchtlingslagern tödliche Krankheiten wie Cholera und Typhus rasend schnell verbreiten - zusätzlich zu allem Leid.


Für ihr großartiges Engagement danken wir den Schülerinnen und Schülern der Fritz-Karsen-Schule, der Konrad-Duden-Schule, der Carlo-Schmid-Schule und der 1. Gemeinschaftsschule Neukölln. Macht weiter so! 

 

29.06.2015

 

Restplätze für das Seminar "Nachhaltige Sanitärversorgung im urbanen Raum" noch verfügbar

Erinnerung an unser Grundlagenseminar zur Nachhaltigen Sanitärversorgung im urbanen Raum !

Für alle NGO-Fachkräfte und Interessierte bieten wir am 16./17. Juli unser neues Grundlagenseminar zum Thema "Nachhaltige Sanitärversorgung im urbanen Raum" an.

Das zweitägiges Seminar gibt einen guten Überblick über die Herausforderungen und Potentiale von Sanitärversorgung im urbanen Kontext. Es werden Probleme wie die steigende Urbanisierung und Lösungsansätze behandelt, um in Gegenden mit hoher Bevölkerungsdichte nachhaltige Sanitärversorgung zu gewährleisten. Das Seminar bietet eine ausgewogene Mischung aus praktischen Gruppenübungen und theoretischen Inhalten.


Es findet am 16./17. Juli in Berlin statt.


Hier klicken für die Kurzbeschreibung und das Anmeldeformular

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Weitere Informationen zu unseren Seminaren finden Sie hier

 

 

19.06.2015

 

Internationaler Weltflüchtlingstag 2015

Anlässlich des internationalen Weltflüchtlingstages 2015 demonstrierten ca. 150 Berliner Schülerinnen und Schüler gegen die menschenunwürdige Sanitärsituation in Kriegen und Krisen.

 

Wir danken allen Unterstützern und vor allem den SchülerInnen und LehrerInnen der Fritz-Karsen-Schule, Konrad-Duden-Schule, 1. Gemeinschaftsschule Neukölln und der Carlo-Schmid-Schule für ihren tollen Einsatz!

 

Weitere Bilder und Infos zum Aktionstag auf Facebook und auf der Projektseite von Klobalisierte Welt!

Hier klicken für die Pressemitteilung



10.06.2015

 

Letzter Schliff im neuen Büro

Die GTO gehört zu den glücklichen Organisationen, die von der Veolia Stiftung einen Sachmittelzuschuss erhalten hat.

Wir werden das Geld in Schreibtische, neue Laptops und notwendige Schränke investieren, um unseren neuem Büro den letzten Schliff zu geben. Dann können wir in den neuen Büroräumen noch wirkungsvoller und effektiver arbeiten.


Danke vielmals!

 

 

 

31.05.2015

 

Seminar zur Sanitärversorgung in der humanitären Hilfe und in Wiederaufbausituationen
Sanitärversorgung in der humanitären Hilfe und Wiederaufbausituationen
Foto: Elmer Sayre

Am 29. und 30. Mai 2015 fand unser Grundlagenseminar mit dem Titel: "Sanitärversorgung in der humanitären Hilfe und in Wiederaufbausituationen" in Bonn statt. Dabei besprachen wir mit unseren TeilnehmerInnen wie eine sichere und adäquate Sanitärversorgung nach Naturkatastrophen und in Flüchtlingslagern aufgebaut werden kann. Es wurde über die Herausforderungen und Probleme von Einsätzen im Bereich Nothilfe aufgeklärt und angeregt über Mindeststandards, angepasste Assesments, Monitoring und Hygieneaufklärung diskutiert. Durch Fallbeispiele wurden die verschiedenen Themen wiedergespiegelt.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Gastdozenten Georg Ecker (Österreichisches Rotes Kreuz) für ihre sehr informativen und praxisnahen Berichte und Erfahrungen aus zahlreichen Einsätzen. Ebenfalls ein großes Dankeschön an alle TeilnehmerInnen, für ihren Input, Anregungen und Erlebnisberichte, die das Seminar bereichert haben.

 

Wir hoffen bald ein weiteres Seminar zu diesem Thema veranstalten zu können.

 

Weitere Informationen zu unseren Seminaren gibt es hier

Seminar zur nachhaltigen Wasserversorgung in Bonn

Am 08. und 09. Mai fand wieder unser Grundlagenseminar zum Thema "Nachhaltige Wasserversorgung in der Entwicklungszusammenarbeit" in Bonn statt. Wir sprachen über vorhandene und lokal angepasste Technologien zur Wasseraufbereitung und Entnahme bis hin zur Sicherstellung sauberen Wassers zum Zeitpunkt der Nutzung. Es wurde über aktuelle Methoden und Ansätze diskutiert, wie man eine nachhaltige Nutzung und Wartung der Systeme sichern kann.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren GastdozentInnen Andrea Bindel von arche noVa e.V. und Stephan Simon von der Welthungerhilfe für ihre sehr informativen und praxisnahen Berichte und Erfahrungen aus zahlreichen Einsätzen. Ebenfalls ein großes Dankeschön an alle TeilnehmerInnen, für ihren Input, Anregungen und Erlebnisberichte, die das Seminar bereichert haben.

 

Wir hoffen bald ein weiteres Seminar zu diesem Thema veranstalten zu können.

 

Weitere Informationen zu anderen Seminaren gibt es hier.

30.04.2015

 

Understanding Post Implementation Monitoring of WASH programming
Die Wasserkiosks in der Region um Addis Abeba, Äthiopien.

Vom 27. bis 29. April 2015 fand der Workshop "Understanding Post Implementation Monitoring of WASH programming" in Addis Abeba, Äthiopien, statt. Unsere Kollegen Thilo Panzerbieter und Robert Gensch haben die Veranstaltung moderiert und einige Eindrücke gesammelt. Stephan Simon über den Inhalt des Workshops:

 

Für zu viele Menschen in Entwicklungsländern sind Wasser- und Sanitärversorgung nicht gesichert und unter dem Standard. Berichte über nicht-funktionierende Infrastruktur und politische Debatten in den spendenden Ländern, die den Wert von Hilfsgeldern hinterfragen, alarmieren – EntwicklungspartnerInnen werden immer kritischer bezüglich des Werts und der Nachhaltigkeit ihrer Investitionen.

 

Mehr und mehr fragen auch SpenderInnen seitens der Regierung nach Belegen für eine nachhaltige Serviceleistung für Millionen Steuergelder, die an Multilaterale und NROs überwiesen werden. Neue Möglichkeiten, die noch heiß debattiert werden, sind "Nachhaltigkeitsklauseln" und "Nachhaltigkeitspakte". Warum und wie sollte das Ausführende betreffen, solange das Thema „erst noch“ zur Diskussion steht? Warum und wie wirken sich gegenwärtig Klauseln und Pakte auf multilaterale Organisationen aus während Fragestellungen zu Politik, Legalität und Verantwortlichkeit noch nicht abschließend geklärt sind?

 

Diese und weitere spannende Fragen waren Thema. Mehr dazu in unserem nächsten ePaper:

Hier können Sie sich dafür anmelden.

18.04.2015

 

Seminar zur nachhaltigen Sanitärversorgung in der Entwicklungszusammenarbeit

Am 16. und 17. April fand wieder unser Aufbauseminar zum Thema "Nachhaltige Sanitärversorgung in der Entwicklungszusammenarbeit" in Aachen statt. Das Seminar richtete sich besonders an alle mit Grundkenntnissen zu Sanitärversorgung. So vertieften wir den Einblick in sanitäre Technologien, nichttechnische Begleitmaßnahmen, aktuelle Planungsansätze und sprachen über zahlreiche Projektbeispiele.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Gérard Pankert von misereor e.V. für seinen interessanten und informativen Teilnehmerbeitrag über das Modell der Trockenkanaltoilette. Ebenfalls ein großes Dankeschön an alle TeilnehmerInnen, für ihren Input, Anregungen und Erlebnisberichte, die das Seminar bereichert haben.

 

Wir hoffen bald ein weiteres Seminar zu diesem Thema veranstalten zu können.

 

Weitere Informationen zu anderen Seminaren gibt es hier.

23.03.2015

 

#WasserMarsch - Demo zum Weltwassertag - Der Film

Am 21.03. demonstrierte das WASH-Netzwerk anlässlich des Weltwassertags unter dem Titel #WasserMarsch für das Menschenrecht auf Wasser- und Sanitärversorgung in Köln. Mit dem 4km langen Marsch solidarisierten die TeilnehmerInnen mit den 750 Millionen Menschen weltweit, die weiterhin keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben und diese Wegstrecke täglich für Wasser zurücklegen müssen.

 

Mit bei der Aktion dabei waren Viva con Agua, der Arbeiter Samariter Bund, UNICEF, die Welthungerhilfe, Malteser International, Ingenieure ohne Grenzen und natürlich die GTO. Außerdem fanden noch weitere Aktionen von Viva con Agua in Berlin und von arche noVa in Dresden, Leipzig und Chemnitz statt.

 

 

 

Unterstützt die GTO!

Sie finden unsere Arbeit gut und möchten uns unterstützen? Dann spenden Sie doch einfach und bequem über Betterplace! 


Vielen Dank :)!

 
Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.
 

Finde die GTO auf Facebook und werde Fan!