Zahlen & Fakten

Toiletten retten Leben
Warum

Warum sind wir die German TOILET Organisation?

Sanitärversorgung ist ein Menschenrecht und ein integraler Bestandteil des Dreiklangs Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene (WASH). WASH ist im Kontext der Humanitären Hilfe ein Lebensretter; in Bezug auf die Entwicklungszusammenarbeit ist es das Fundament für jegliche Entwicklung. Die Herausforderungen der globalen Sanitärkrise sind so gewaltig und der Weg zu deren Lösung so komplex, dass es gut abgestimmte Bemühungen aller Beteiligten benötigt, um diese zu bewältigen.

Toiletten müssen Schule machen, denn verbesserte Sanitärversorgung hat die Kraft, soziale und wirtschaftliche Entwicklung zu fördern, Bildungschancen zu erhöhen und für ein Mehr an Gleichberechtigung zu sorgen.

Sanitäre Grundversorgung ist die beste Präventivmedizin.

Sanitärversorgung als Präventivmedizin
Toiletten, Händewaschen sowie der fachgerechte Umgang mit menschlichen Ausscheidungen können lebensgefährliche Durchfallerkrankungen, Cholera, Typhus und Wurminfektionen verhindern. Laut WHO sind fast die Hälfte der Todesfälle von unterernährten Kindern unter 5 Jahren auf ungenügende Sanitär- und Hygienebedingungen zurückzuführen.

Durch die Vermeidung zahlreicher Krankheiten und Todesfälle lindert sanitäre Grundversorgung die ständige Angst um das Leben von Angehörigen und Mitmenschen.

Sanitäre Grundversorgung und sauberes Trinkwasser können täglich rund 1000 Kindern unter 5 Jahren das Leben retten.

Sanitäre Grundversorgung trägt zu Gleichberechtigung, Bildung und Menschenwürde bei.

Gleichberechtigung und Menschenwürde

Toiletten bieten Privatsphäre und schützen Frauen vor Übergriffen, denen sie im Freien ausgesetzt wären. Da Frauen in vielen Kulturen die häusliche Krankenpflege übernehmen, profitieren sie besonders von einer gesunden Gesellschaft. Sie bleiben selber gesund und haben mehr Zeit, um Bildung zu erlangen und zum Wohl ihrer Familien beizutragen.

Sanitäranlagen tragen zu Armutsbekämpfung bei, indem sie die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit schützen. Angemessene Toiletten sorgen dafür, dass Kinder weiterhin zur Schule gehen können – besonders Mädchen während der Menstruation. Bildung ist die Grundvoraussetzung für eine positive Entwicklung.

440 000 000 Schultage können laut UNDP jährlich durch eine verbesserte sanitäre Grundversorgung gewonnen werden.

Sanitäre Grundversorgung senkt die Armut und fördert das Wirtschaftswachstum.

Sanitärversorgung und Wirtschaft

Der Zugang zu Toiletten spart viel Zeit, die sonst mit der Suche nach einem abgelegenen Versteck verloren geht. Mehr effektive Arbeitszeit bedeutet ein höheres Einkommen. Gesunde Kinder verbringen mehr Zeit in der Schule und erhöhen das Bildungsniveau der Gesellschaft. Sanitärversorgung schützt Wasserressourcen und Böden vor Verschmutzungen, was wiederum das regionale Wirtschaftspotenzial erhöht.

Die Nutzung von menschlichen Ausscheidungen als Rohstoff fördert das Wirtschaftswachstum. Behandelte Fäkalien sind ausgezeichnete Düngemittel und eignen sich für die Erzeugung von Biogas, also erneuerbarer Energie. Die Wiederverwertung von aufbereitetem Abwasser spart Wasservorräte.

Jeder US-Dollar, der in sanitäre Grundversorgung investiert wird, erwirtschaftet das 4,3-fache an Wert.

Sanitäre Grundversorgung ermöglicht nachhaltiges Siedlungswesen und schützt unsere Umwelt.

Sanitärversorgung und Umweltschutz

Die Behandlung von Fäkalien und sonstigen Abwässern schützt Trinkwasserreserven und Ökosysteme. Sanitäre Grundversorgung ermöglicht somit saubere und gesunde Lebensräume.

Sanitärsysteme können nachhaltige landwirtschaftliche Produktion ermöglichen, indem behandelte Exkremente den Feldern als Düngemittel zurückgeführt werden. Dies spart Energie und schützt begrenzte Phosphorvorkommen, die zur Herstellung von Kunstdünger erforderlich sind. Die Vergärung von Fäzes und Biomüll erzeugt Biogas, eine erneuerbare Energiequelle, welche den CO2 Ausstoß verringert.

Weltweite sanitäre Grundversorgung kann verhindern, dass täglich hunderttausende Tonnen unbehandelte Fäkalien in die Natur geleitet werden.

Sanitäre Grundversorgung bekämpft Hunger

Fehlender Zugang zu Sanitär- und Wasserversorgung, sowie unzureichende Hygiene sind eine versteckte Ursache für Mangelernährung. Menschen mit immer wiederkehrendem Durchfall können aus der Nahrung weniger Nährstoffe aufnehmen und verwerten.

Fast die Hälfte aller Todesfälle von Kindern unter fünf Jahren stehen in Verbindung mit Unterernährung. Schlechte Sanitär- und Hygienebedingungen sind hier oft der Grund für gehemmtes Wachstum und Untergewicht. Die Folgen sind physische und geistige Beeinträchtigungen. Davon waren im Jahr 2014 195 000 000 Kinder betroffen. Eine verbesserte Sanitärversorgung stärkt auch den Ernährungszustand von werdenden Müttern und vermindert so das Risiko unterentwickelte Kinder zu gebären.

Fakten
  • 4,5Mrd.
    Menschen weltweit leben ohne sichere Sanitärversorgung.
  • 892Mio.
    Menschen verrichten ihr Geschäft im Freien.
  • 2,1Mrd.
    Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
*** Zahlen der WHO, von UNICEF und UNDP

Ein Leben ohne Toilette? Undenkbar. Sanitäre Grundversorgung ist ein Menschenrecht.