DE | EN
Förderer der German Toilet Organization

Die Projekte und Arbeit der GTO werden von unterschiedlichen Seiten gefördert. Hiermit bedanken wir uns für die wertvolle Unterstützung unserer Förderer. Ohne diese Hilfe wäre die Arbeit der GTO nicht umsetzbar.

 

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ist für die deutsche staatliche Entwicklungspolitik verantwortlich. Das BMZ förderte die GTO z.B. im Rahmen eines Projektes zum Bau von Trockentrenntoiletten in Darewadi, Indien. Außerdem arbeitet das BMZ seit 2016 eng mit der GTO und dem WASH-Netzwerk zum Thema WASH-Nutrition zusammen.

 

Das Auswärtige Amt (AA) ist Träger der deutschen staatlichen humanitären Hilfe. Das AA unterstützt die GTO seit 2013 in unterschiedlichen Projekten. Bislang erfolgte eine enge Zusammenarbeit im Rahmen der Erstellung eines Qualitätskonzepts für die humanitäre Hilfe im Bereich WASH zur Stärkung der humanitären Hilfe im Ausland. Seit 2015 wird dieses Konzept mittels unterschiedlicher Maßnahmen gemeinsam mit dem WASH Netzwerk umgesetzt.

 

UN Water ist ein Zusammenschluss aus 24 Einrichtungen, Programmen und Finanzierungs-instrumenten der UN. Der GTO ermöglichte UN Water die Durchführung der weltweiten Kampagne "Sanitation is Dignity" im Rahmen des International Year of Sanitation 2008.

Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen ist im Auftrag des BMZ seit 2012 die erste zentrale Anlaufstelle für die Vielfalt entwicklungspolitischen Engagements sowie für Informations- und Bildungsarbeit in Deutschland. Engagement Global unterstützt GTOs Schulprojekt Klobalisierte Welt und Fortbildungsseminare für NROS in Deutschland.

 

Die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit Berlin (LEZ) ist die zentrale Informations- und Koordinierungsstelle des Berliner Senats für dessen Entwicklungspolitik. Die LEZ unterstützte bei Fortbildungsmaßnahmen für Berliner NROs. Außerdem ist die LEZ seit 2009 Förderer für die entwicklungspolitischen Bildungsarbeit der GTO an Berliner Schulen.

 

 

Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland. Brot für die Welt fördert u.a. Lobby-, Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit in Deutschland und Europa und unterstützt die GTO in ihrem entwicklungspolitischen Bildungsprogramm "Klobalisierte Welt".

 

 

 

Knorr-Bremse Global Care unterstützt Menschen, die durch Umweltkatastrophen, Unfälle, kriegerische Auseinandersetzungen, Armut oder Krankheit unverschuldet in Not geraten sind. Knorr-Bremse Global Care unterstützt die GTO im Rahmen des ihres Sanitär- und Hygieneaufklärungsprojektes auf den Philippinen sowie teilweise die GTO Fortbildungen für NROs.

 

Die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen fördert Projekte von Organisationen, die sich für den Nord-Süd-Dialog, den Umweltschutz und das interkulturelle Lernen einsetzen. Die Stiftung förderte die Gründung des WASH-Netzwerks in 2011. Die GTO bedankt sich zudem für die Unterstützung unterschiedlicher Aktivitäten, u.a. der SANWAT Netzwerkinitiative.

 

 

Die Norddeutsche Stiftung für Umwelt und Entwicklung fördert Zukunftsprojekte im Sinne der Agenda 21 in Hamburg und in Mecklenburg-Vorpommern. Sie ermöglichte es der GTO ihre Fortbildungen in den Jahren 2012/13 auch in Norddeutschland durchzuführen. Die Fördergelder stammten aus der Lotterie "Bingo! Die Umweltlotterie".

 

 

 

 

 

Die STiftung Veolia ist eine Unternehmensstiftung des Umweltdienstleisters Veolia und fördert bundesweit lokale Initiativen an ihren  Unternehmensstandorten. Die Veolia Stiftung förderte im Jahr 2013 benötigte Sachmittel im Rahmen des Bildungsprojektes "Klobalisierte Welt". Außerdem erhielt die GTO in 2015 eine Spende für die Einrichtung neuer Büroräumlichkeiten. Die Stiftung half der GTO auf diesem Wege, eine angemessene Arbeitsfähigkeit bei weiterhin wachsendem Team herzustellen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Stiftung Internationale Begegnung der Sparkasse in Bonn fördert die internationale Begegnung und Zusammenarbeit in der Bundes- und UN-Stadt Bonn. Die Stiftung fördert u.a. die Aktivitäten von Institutionen und Vereinen, die sich für Völkerverständigung und den Dialog der Kulturen einsetzen. In 2011 und 2015 erhielt die GTO eine Teilförderung für die Ausrichtung von internationalen Konferenzen mit WASH Bezug, welche in Bonn veranstaltet wurden.

 

 

Die Serengeti-Park-Stiftung setzt sich für die Förderung des Natur- und Umweltschutzes sowie des Tierschutzes ein. Die Stiftung unterstützte die GTO bei der Implementierung eines nachhaltigen Sanitärkonzeptes für rund 40 Schulen im peri-urbanen und urbanen Raum Lesothos. Dieses Projekt wird außerdem von der Europäischen Kommission und vielen Ministerien in Lesotho unterstützt.

Google Grants ist ein Spendenprogramm, über das ausgewählte gemeinnützige Organisationen kostenlose Anzeigen schalten können. Unterstützt werden Organisationen, die Google´s Philosophie für gemeinnützige Arbeit teilen, um unsere Welt durch soziales Engagement zu verbessern. 

 

Die GLS Treuhand e.V. ist ein Zusammenschluss von über 288 gemeinnützigen Trägern mit sozialen, ökologischen und kulturellen Anliegen. Der GTS Stiftungsfond der GLS Treuhand unterstützte die GTO maßgeblich in ihrer Konsolidierungsphase.

 

Stifter-Helfen.de ist ein Online Portal für IT-Spenden. Die GTO dankt Stifter-Helfen.de u.a. für die Vermittlung einer großzügigen Software-spende eines namhaften IT-Stifters. 

InWent war eine Organisation für Personal- und Organisationsentwicklung in der internationalen Zusammenarbeit, die als Träger der Entwicklungs-zusammenarbeit eng mit dem BMZ zusammenarbeitete. InWent förderte die GTO für die Durchführung des Schulprojektes "Klobalisierte Welt" im Jahr 2009. InWent fusionierte mit anderen Durchführungsorganisationen des BMZ 2011 zur Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) aufgegangen

in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) aufgegangen.

in der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) aufgegangen.